Cottbus – Ministerinnen beschließen mit Eintrag auf Schloss Branitz das Datum Goldene Buch der Stadt Cottbus/Chóśebuz

Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, sowie Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle haben sich am Dienstag, 27.04.2021, in das Goldene Buch der Stadt Cottbus/Chóśebuz eingetragen. Anlass war der 175. Geburtstag des Branitzer Parkes, des Alters – und Meisterwerkes des Fürsten Pückler. Bund und Land statten im Jubiläumsjahr den „Masterplan Branitz 2021 – 2028“ mit jeweils 12,5 Millionen Euro aus. Oberbürgermeister Holger Kelch: „ Pücklers Werk ist Spiegelbild der Lausitz und somit ein Beispiel für die Gestaltung geschundener Landschaft. Wir leisten hier auch einen Beitrag und eine Reaktion auf den Klimawandel . Dieser millionenschwere Masterplan nimmt uns die Sorge, dass Pücklers Meisterwerk hier in Branitz langfristig Schaden erleidet. Mehr noch, die Bewahrung des traditionsreichen Gartenkunstwerkes eröffnet uns die Chance, bei einer weiteren Bundesgartenschau in den 2030er – Jahren die Verbindung von Kulturlandschaften von Menschenhand beispielhaft und nachhaltig darzustellen. Der Mensch reißt und der Mensch heilt solche Landschaftswunden. Schloss und Park Branitz sowie die neue Kultur – und Lebenslandschaft rund um den künftigen Ostsee werden so zu einem fruchtbaren Ganzen und zu mehr als einem Symbol im Strukturwandel der Region.“ Monika Grütters würdigte Pücklers gut 600 Hektar umfassendes Werk als Glanzlicht und Kleinod und berichtete gut gelaunt, dass sie in jeder ihrer bisher zwei Legislaturperioden in Branitz eine sanierte Pyramide mit übergeben durfte. Branitz sei durch die Stiftung ein Musterbeispiel für die gelungene Kooperation von Bund , Land und Kommune . Sie werde sich für eine institutionelle Förderung stark machen. Manja Schüle , die auch dem Stiftungsrat vorsteht, würdigte die Bemühungen in Branitz und erinnerte an das große Ziel, Schloss und Park Branitz ins Weltkulturerbe zu integrieren. Einen ersten Einblick gab es in die Ausstellung „Pückler industriös“, die „Energie und Phantasie in Branitz“ verbindet. Zu sehen ist auch die prächtige Urkunde, mit der Pückler zum ersten Ehrenbürger der Stadt ernannt wurde. Mit den Einträgen von Monika Grütters und Manja Schüle wird der zweite Band des Goldenen Buches der Stadt Cottbus/Chóśebuz geschlossen. Er wurde seit 1994 geführt. Der dritte, neu gestaltete Band liegt bereits seit Juli 2020 vor.

.

Vorheriger Artikel

Woltersdorf - Brand durch Zündeln

Nächster Artikel

Lübbenau - Tag der Städtebauförderung – Bürgermeister lädt am 8. Mai zum digitalen Stadtrundgang durch die Lübbenauer Altstadt ein

Weitere Beiträge
Weiterlesen

Brieselang – Brand in Imbiss

Ein Zeuge bemerkte am späten Dienstagabend eine starke Rauchentwicklung aus einem zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossenen Imbiss in…
Weiterlesen

Ludwigsfelde – Unfall mit LKW

Ein 34-jähriger LKW-Fahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag in Genshagen leicht verletzt worden. Nach derzeitigen Erkenntnissen geriet…