Brandenburg an der Havel – Fahrlässige Brandstiftung

Foto: Symbolbild

Als ein 49-jähriger Mann am Sonntagabend in der Nähe eines Garagenkomplexes Unrat verbrannte, verlor er offenbar die Kontrolle über das Feuer, so dass es sich in weiterer Folge ausbreitete und auf nahgelegenes Schilf übergriff. Dabei gerieten etwa 100 Quadratmeter Schilf in Vollbrand, was anschließend von Einsatzkräften der Feuerwehr gelöscht wurde. Nach ersten Erkenntnissen befand sich der Tatverdächtige offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand, so dass er, nach Abarbeitung der polizeilichen Maßnahmen freiwillig in eine umliegende Fachklinik gebracht wurde. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen zu einer fahrlässigen Brandstiftung.

Vorheriger Artikel

Neuruppin - Schnittverletzungen

Nächster Artikel

Wittenberge - Englisch-Unterricht für die Mitarbeiterinnen der Touristinformation

Weitere Beiträge
Weiterlesen

Senftenberg – Aufgefahren

Ein 15-jähriger Radfahrer fuhr am Montagabend gegen 21:15 Uhr auf einen mit eingeschalteter Beleuchtung am rechten Fahrbahnrand in…
Weiterlesen

Potsdam – Brand

Zu einem Brand ist die Polizei am späten Mittwochabend hinzugerufen worden. Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es dort aus…