Ziesar – Wechselrichter entwendet – hoher Sachschaden

Der Mitarbeiter eines landwirtschaftlichen Betriebes in der Glienicker Dorfstraße stellte am Donnerstagmorgen fest, dass bislang unbekannte Täter auf das Betriebsgelände eingedrungen waren und dort insgesamt zehn Wechselrichter entwendet hatten. Die Wechselrichter dienen zur Umwandlung von Gleichspannung einer Photovoltaikanlage in Wechselspannung, sodass diese in das Stromnetz eingespannt werden kann. Der Sachschaden wird auf eine höhere fünfstellige Summe geschätzt.
Auf Grund des hohen Gewichts (etwa 30-40kg) der Geräte wird davon ausgegangen, dass die Täter mit einem Fahrzeug zum Tatort gelangt sein müssen.
Die Polizei sucht deshalb Zeugen, die verdächtige Fahrzeuge oder Personen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gesehen haben. Ihre Hinweise richten Sie bitte unter der Telefonnummer: 03381 560-0 an die Polizeiinspektion Brandenburg, jede andere Polizeidienststelle oder nutzen alternativ unser Hinweisformular im Internet. Dieses finden Sie in den Online-Service in unserem Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de oder direkt unter polbb.eu/hinweis.

Brandenburg gibt es derzeit mehrere ähnlich gelagerte Sachverhalte, bei denen sich die Täter offenbar vor allem auf landwirtschaftliche Betriebe spezialisiert haben und dort diese Wechselrichter entwenden. Die Polizei prüft derzeit die Zusammenhänge zwischen den Taten und ermittelt intensiv. Das Vorgehen der Täter deutet auf ein gezieltes Vorgehen hin.
Die Polizei bittet deshalb solche landwirtschaftlichen, bzw. agrargenossenschaftlichen Betriebe um besondere Achtsamkeit. Eine Kombination aus Alarmanlagen, verstärkter Sicherung der Umfriedung solcher Betriebsgelände, bewegungsgesteuerter Beleuchtung und besonderer Vorsicht bieten schon einen wirkungsvollen Einbruchsschutz – die Polizei bietet zudem individuelle und vor allem kostenfreie Beratung zum Thema „Einbruchsschutz“ auch für Betriebe an.

Die Polizei weißt in diesem Zusammenhang auch nochmal explizit auf die Möglichkeit der Verwendung von so genannter „künstlicher DNA“ hin. Mit dieser können Betriebe Ihre Betriebsmittel und Geräte mit einer einmaligen und fast nicht zu entfernenden Eigentumsmarkierung versehen. Dadurch wird der Transport, Besitz und Verkauf von gestohlenen Waren für Verbrecher wesentlich Risikoreicher. Diese Markierungen leuchten unter UV-Licht und helfen der Polizei bei der Suche nach dem Diebesgut. Ein Beispielbild der Anwendung dieser Maßnahme findet sich zum Abdruck unter Nennung der Quelle „Polizeidirektion West“ der Pressemeldung anbei.
Interessierte Betreiber können sich für Beratungen zum Einbruchsschutz und zur Anwendung von solcher künstlicher DNA gerne an die Präventionsberatung der jeweiligen Polizeiinspektion wenden:

Polizeiinspektion Brandenburg an der Havel – Prävention
Mario Fuchs
Magdeburger Straße 52 14770 Brandenburg a. d. Havel
03381-560-1080
Mario.Fuchs@polizei.brandenburg.de

Polizeiinspektion Havelland – Prävention
Karsten Hirsch
Schützenstraße 13 14641 Nauen
03321-400-1088
Praevention.pihvl@polizei.brandenburg.de

Polizeiinspektion Teltow-Fläming – Prävention
Olaf Lehnhardt
Markt 25-27
14943 Luckenwalde

03371-600-2840
Olaf.Lehnhardt@polizei.brandenburg.de

Polizeiinspektion Potsdam – Prävention
Alexander Gehl
H.-v.-Tresckow-Straße 9-13
14467 Potsdam
0331-5508-1082
Alexander.Gehl@polizei.brandenburg.de

Sollte es unglücklicherweise doch zu einem Einbruch gekommen sein, informieren Sie sofort die Polizei und betreten Sie das Grundstück sowie betroffene Räume nicht. Nur so kann die Polizei Spuren sichern und hat eine Chance, den oder die Täter später zu fassen.

Vorheriger Artikel

Rüdersdorf - Der Geruch verriet es

Nächster Artikel

BAB12 - Mutmaßlicher Dieb gefasst worden

Weitere Beiträge
Weiterlesen

Potsdam – Mülltonnenbrand

Aus bislang ungeklärter Ursache ist am späten Sonntagabend eine Mülltonne in Brand geraten und vollständig zerstört worden. Die…