Südbrandeburg – Direktionsweite Kontrollen des Fahrradverkehrs

Foto: Symbolbild

Mit dem Start in die neue Fahrradsaison plant die Polizeidirektion Süd für die Woche vom 12. bis 18.04.2021 direktionsweite Kontrollen des Fahrradverkehrs.

Besonderes Augenmerk wird dabei auf Kinder sowie Seniorinnen und Senioren gelegt, die per Rad am Straßenverkehr teilnehmen und die einer deutlich höheren Unfallgefahr ausgesetzt sind. Im Jahr 2020 verstarben insgesamt zehn Radfahrer, darunter ein Kind und acht Senioren bei Verkehrsunfällen.

Bei etwa 50 Prozent dieser Fälle waren Kopfverletzungen todesursächlich. Besonders ältere Radfahrerinnen und Radfahrer tragen oftmals keinen Fahrradhelm zum Schutz ihrer Gesundheit. Kinder waren im vergangenen Jahr an 107 Verkehrsunfällen beteiligt, 81 wurden verletzt.

Neben Kontrollen zur Verkehrstüchtigkeit der Fahrräder sowie der E-Bikes wird das Verhalten der Radfahrer im Straßenverkehr beobachtet.

Gleichzeitig bietet die Polizei beginnend ab dem Monat April wieder die stark nachgefragten Fahrradcodieraktionen zur Prävention von Diebstählen an.

Vorheriger Artikel

Kleinmachnow - Schuppen auf Schulgelände in Brand geraten

Nächster Artikel

Perleberg - Konto belastet

Weitere Beiträge
Weiterlesen

Potsdam – Kollision

Ein LKW und ein PKW sind am Montagvormittag auf der Orenstein-&-Koppel-Straße frontal miteinander kollidiert. Offenbar konnte der 58-jährige…